Es gibt tatsächlich Menschen, die sich von der Kabarett-Bühne verabschieden – nicht etwa , weil ihnen niemand zugehört hätte – sondern weil sie einfach was anders machen:
Der eine ist nun Maler, Bildhauer und Fotograf geworden der andere ist zum Umweltschützer mutiert.

Beide habe ich mit Ausschnitten aus ihren damaligen Programmen in meinm Archiv gefunden:

In der ersten ½ Stunde gibt es Ausschnitte aus einem preisgekrönten Programm von Gerd Weismann: Mein Körper und ich.
Zweiter Platz beim Melsunger Kabarettpreis 2004 und im gleichen Jahr 3. Platz beim Paulaner Solo.
Und genau da war ich zufällig dabei und habe eine Aufzeichnung aus meinem Arichiv gekramt.
2010 beendet Gerd Weismann seine Kabarett Laufbahn und arbeitet hauptberuflich als bildeneder Künstler
 

In der zweiten 1/2 Stunde geht es um Christoph Sonntag.

Als Lehrbeauftragter im Fachbereich: Kultur- und Freizeitmanagement arbeitet Christoph Sonntag ab 2004 an der Hochschule Heilbronn, im gleichen Jahr heimst er als Kabarettist einen der begehrten Paulaner solo preise ein und seit 2010 reist er für seine Sitiftung Christoph Sonntag jedes Jahr in zehn baden-württembergische Haupt- und Werkrealschulen, um Kinder und Jugendliche für "Gesunde Ernährung Tisch&Kultur“ zu begeistern.
Und ich war 2004 beim Paulaner-Solo dabei und habe seinen Auftritt aufgezeichnet.