• Startjingle

    Einen wunderschönen Guten Abend bei Liederliches und Kleinkunst.

    Ganz Deutschland sitzt am Fernseher und zieht sich die Politik-Shows des Wahlabends rein.

    Aus den Prognosen von 18 Uhr, SPD und CSU/CDU standen gleich, die Grünen und FDP, waren beide über 5 Prozent , PDS unter 5 Prozent - hat sich eigentlich nicht viel geändert. Kann uns egal sein - bei Wahlen ist es sowieso so, man weiß vorher nie, was hinten 'raus kommt.

    Wenn Sie das auch nicht mehr hören können, dann nochmal herzlich willkommen. Aber auch bei uns spielt heute die Politik eine große Rolle, oder besser die Politiker, sie sind für heute Abend unsere Liedermacher und Kabarettisten.

    Auch dabei heute: Die Roten Trillerpfeifen und Star Fours. Aber erst einmal Helmut Schmidt.


    Musik 1: Helmut Schmidt / Das Vertrauen in unsere Währung
    Nr. 2: Meine Damen und Herren
    Musik 3: Rainer Barzel / Was wir wollen

  • Lora-Fest 04.11.2002 - Jingle 0:48
  • Lora-Redezeit-Jingle "4 4 4 0 9 4 3 6"

    4 4 4 0 9 4 3 6 - das ist unsere Studiotelefonnummer. Und - ich hab's vorhin vergessen zu sagen - wenn Sie Lust haben, dann können Sie sich auch heute live zu Wort melden.

    Meinetwegen weinen Sie sich über das Wahlergebnis aus - oder freuen Sie sich darüber.
    Sagen Sie was zum Programm von heute Abend.
    Reden Sie sich von der Seele, was Sie uns, also der Redaktion Liederliches & Kleinkunst oder LORA immer schon mal sagen wollten.
    Nochmal die Nummer: 4 4 4 0 9 4 3 6

    Und bei Liederliches und Kleinkunst gibt es heute abend die Politparade.
    Angefangen haben wir mit Helmut Schmidt, einem Ausschnitt aus Bundestagsreden und Rainer Barzel.

    Die ersten Aufnahmen dieser Art kamen 1969 unter dem Titel "Wie die Alten singen" auf den Markt. Das Satire-Blatt "pardon" lobte damals dieses Verfahren, die - noch - Bonner Politiker als wortreiche, nichtssagende Schausteller zu entblößen, als "Hammer", "bitterbösen Spaß", als "nachhaltig komisch".
    Es gibt sie ja inzwischen auch auf CD bei Bear Family Records.

    Was jetzt kommt, ist nicht von 1969, sondern - etwas - aktueller. Helmut Kohl gibt eine seiner Weisheiten zum Besten:

    Musik 4: Helmut Kohl / Wir Deutschen, alle Deutschen 3:18
    Nr. 5: Star Fours / CSU-Jingle 0:20
    Musik 6: Die Roten Trillerpfeifen / Stoppt Stoiber! 1:55
    Musik 7: Edmund Stoiber / Ich möchte Kanzler werden 2:15
    Nr. 8: Star Fours / CSU-Jingle 0:20

    Helmut Kohl, Die Roten Trillerpfeifen und Edmund Stoiber. Und Star Fours, Musikkabarett aus Gaimersheim mit 2 CSU-Wahlwerbespots.

    Die - doch sehr linken - Roten Trillerpfeifen waren damals - ja man muss ja schon sagen damals, denn LORA sendet ja nun doch schon neun Jahre - und damals also, 1994 war's, da waren die Roten Trillerpfeifen bei LORA und haben uns Ihr "Stoppt Stoiber" eingespielt.

    Helmut Kohl und Edmund Stoiber haben wir bei Liederliches und Kleinkunst selbst zusammengemischt.

    So, jetzt schau ich zur Jenny, ob jemand anruft. Sie schüttelt den Kopf, es ist noch niemand da. Ich sag' nochmal die Nummer durch für Leute, die heute hier bei uns, bei Liederliches und Kleinkunst wegen des Wahlergebnisses, wegen unserm Programm oder wegen irgend etwas, was auf der Seele liegt und 'rauswill anrufen wollen: 444 09 436. Rufen Sie an, ich würde mich freuen.

    Und nun - Franz Josef Strauss, der große FJS: "Deutschland braucht Bayern". Warum? Hören Sie selbst ...
    ... da ist jemand?

    Jenny: Jetzt ist ein Anrufer da!

    Gut! Dann nehm'n wir den doch mal 'rein.
    Einen Moment dauerts wohl noch.
    Ich hör': "Ein Ronald", kann das sein, hallo?
    Hallo!

    ... und ich wollte bei Euch anrufen.

    Ja, grüß' dich. Wie war der Name, ich hab' den ersten Satz nicht gehört.

    Ronald, ...

    Hallo Ronald.

    ... ein preussischer Name aus Oberbayern. Ich habe heut' gewählt und wollte beichten.

    Ja, beichte mal.

    Ich hab' die PDS gewählt.

    Mmh. Die PDS, wo ist sie denn jetzt schon? Ist sie schon - ist sie immer noch unter 5 Prozent?

    Die sind immer noch unter 5 Prozent, und werden's - wenn überhaupt - nur mit Direktmandaten schaffen.

    Wenn überhaupt? Ja, ist ja nicht mehr viel Zeit, bis alles ausgezählt ist, aber wenn sie noch unter 5 Prozent sind ...

    Lassen wir uns überraschen.

    Ja, Ronald ...

    Also, eigentlich wollte ich ja überhaupt nicht wählen gehen. Und dann gab's 'nen Streit mit meiner Frau ...

    Ja.

    Meine Frau hat mich an meine staatsbürgerlichen Rechte erinnert und mich überzeugt, wählen zu gehen. Da wollt' ich zuerst ungültig wählen und hab' mich dann doch in der Wahlkabine hinreißen lassen, die PDS zu wählen.

    Wann bist Du wählen gegangen heute?

    Ähm, das war heut' relativ spät, so - ich glaub' so um 12. Bin halt heut' nicht früher aus'm Bett gekommen. Aber ich hab' mich doch entschlossen. Ich bin sehr stolz auf mich.

    Das ... das ist gut. Leider - naja, was heißt leider. Dein Wahlziel wirst Du wahrscheinlich nicht erreicht haben, aber du kannst noch hoffen.

    Äh, es ging mir gar nicht so sehr um die PDS. Es ging mir einfach nur darum, dass diese großkopferten Parteien nicht meine Stimme bekommen.

    Aha.

    Das war mir eigentlich das Wichtigste überhaupt. Und ich denke, mein persönliches Ziel hab' ich damit erreicht. Mit diesem kleinen Kreuzl.

    Mmh. Können wir jetzt für Dich irgendwas tun?

    Nö, eigentlich wollt' ich nur beichten, wie gesagt. Eine kommunistische Beichte ablegen. Und wollte sagen, Rola - äh Lora is'n prima Sender ...

    Dankeschön.

    ... macht weiter so und viel Erfolg noch.

    Ok. Wunderbar, Ronald. Ich wünsch' dir 'n schönen Abend noch. Wenn Du noch weiter bei uns zuhörst: Viel Spaß noch.

    Danke. Tschüß.

    Danke dir und ciao. Und jetzt geht's weiter mit Franz-Josef Strauss:

    Musik 16: Franz-Josef Strauss / Deutschland braucht Bayern 5:03

  • Werbung / Liederliches-Online-Jingle / LORA-Jingle

    Musik 17: Gerhard Schröder / We want to be democratic 1:48

    Dankesehr, Herr Bundeskanzler. Jetzt sind wir schlauer. Aber ob das mit der eindeutigen Mehrheit noch klappt, das werden wir sehen.

    Wir machen weiter mit Hans Dieter Hildebrandt, der uns eine Rede von Herbert Wehner wiedergibt, eine die dieser nie gehalten hat, aber hätte halten können:

    Nr. 18: Hans Dieter Hildebrandt / Abschiedsrede Herbert Wehners 9:43

  • Soli-Jingle Bauer-Beier-Zauner

    Liederliches und Kleinkunst bei LORA München, heute Abend mit der Politparade. Einer Sammlung von LPs, die ab dem Jahr 1969 von der Zeitschrift "twen" herausgegeben wurde. Und diese Montagen hatten einige Wirkung. Manche Politiker fanden das ganz nett, einige - Franz-Josef-Strauss zum Beispiel - waren sehr erbost. Er fand es erst dann nett, als einmal ein Fernsehteam ihn besuchte und ein Statement von ihm einfangen wollte.

    Wolfgang Neuss, als "Mann mit der Pauke" seinerzeit die Kabarett-Schandschnauze vom Dienst war mit einem scharfzüngigen Kommentar behilflich. Jubelkritisierte, was er da zu hören bekam und interpretierte die Macher-Absichten und das Ergebnis so:

    "Repräsentanten des Systems", hat er gesagt, "umrahmt von fröhlicher Musik, wie die Vögel singend, fern von Schachergeist, girrender Lust und leerem Dünkel. Dokumente aus den Tagen des Widerstands, gesprochen irgendwann irgendwo. Endlich dem hohlen Schwall des Vergessens entrissen. Begleitet von jubilierenden Sängern und Musikanten. Da wirft man gern den alten, wertlosen Kram der handelsüblichen Satire, die nichts weiter als unkontrollierte Fragestellung und damit Stärkung der bestehenden Gesellschaft war, hinfort." - Wolfgang Neuss.

    Tja, bei uns geht's weiter mit dem Titel "We do not want to fight" aus der Politparade.

    Musik 19: Gerhard Schroeder / We do not want to fight 4:43
    Musik 20: Guido Westerwelle / Was man in der Jugend aus 2:45

    Liederliches und Kleinkunst mit der Politparade. Zuletzt mit Guido Westerwelle mit seinem Appell an die Jugend: "Was man in der Jugend aus sich macht, das ist man im Alter."

    Und davor Gerhard Schroeder, nicht unser Gerd, nein ein Politiker der 60/70er Jahre, der mit unserem Bundeskanzler den Namen teilt. "We do not want to fight".

    Musik 21: Karl Schiller / High 5:21

    Wir sind am Ende, am Ende von "Liederliches und Kleinkunst", zuletzt mit Karl Schiller: High. Einst war er Wirtschaftsminister.

    Und das war sie, die Politparade. Und dabei auch noch ein paar Neuschöpfungen nach derselben Methode.

    Ich bedanke mich bei Ihnen zuhause fürs Zuhören, dem Ronald für seinen Anruf - und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend, vielleicht ja mit dem Programm vom Lauschlabor, dass Sie jetzt gleich anschließend hier hören können. Und ich bedanke mich bei Jenny Güzel, die heute am Mischpult saß.

    Am nächsten Montag, nein am Sonntag um 21 Uhr gibt's wieder "Liederliches und Kleinkunst" bei LORA München. Schalten Sie ein, dann erwartet Sie wieder Harald Bischoff mit seinem Kleinkunst-Archiv.

    Und schauen Sie doch auch mal im Internet unter www.liederliches.de, wenn Sie mehr über uns und unsere Themen erfahren wollen.

    Am Mikrofon verabschiedet sich Michael Lucan, und der war auch verantwortlich für die vergangene Sendestunde bei LORA München.
    Ciao!

  • LLuKK-Schlussmusik


  •