...

Der Liedertexter Max Colpet ist am Freitag in München gestorben, Michael Lucan erzählt uns etwas über ihn und hat auch Musik mitgebracht:


Nichts liebte Max Colpet mehr, als seine Gesprächspartner oder auch die Hörer seiner Liedertexte zum Nachdenken anzuregen. Häufig verbarg sich hinter seinen Worten ein bißchen Sarkasmus und Kritik, gespickt mit Humor.

Max Colpet, dessen Name, wie so oft in dieser Branche, in der Öffentlichkeit nicht besonders bekannt wurde, schuf sich sein Denkmal durch seine Lieder, darunter über 1000 Schlager.

Max Colpet starb am letzten Freitag im Alter von 92 Jahren in München.

  • Musik DAT Nr. 36: Freddy / Der Boss ist nicht hier - 0:57

    Freddy Quinn 1961, der Boss ist nicht hier - ein nicht so bekanntes Lied von Freddy, geschrieben von Max Colpet. Nana Gualdi (ihr großer Hit war "Junge Leute brauchen Liebe") singt "Zwischen uns ist es aus":

  • Musik DAT Nr. 37: Nana Gualdi / Zwischen uns ist es aus - 0:51

    Wohl das bekannteste Lied von Max Colpet ist "Sag' mir, wo die Blumen sind":

  • Musik DAT Nr. 38: Marlene Dietrich / Sag' mir, wo die Blumen sind - 0:33

    und noch ein anderer Weltstar mit einem Max-Colpet-Lied: Zarah Leander singt "Ein Leben ohne Liebe ist kein Leben".

  • Musik DAT Nr. 39: Zarah Leander / Ein Leben ohne Liebe ist kein Leben - 0:33

    Colpet stammte aus einer jüdischen Familie und wurde als Max Kolpenitzky in Königsberg geboren, seinen Lebenslauf hat er uns in poetischer Form hinterlassen.

    (ZITAT "Prosaischer Lebenslauf - in poetischer Form") - Innentasche rechts von LP "Max Colpet - Von der Muse zum Musical", Sprecher: Thilo Ruf, Max Colpet

    Von Paris aus floh Colpet nach der Schweiz. Nach dem Krieg ging er für drei Jahre nach Paris zurück, dann nach Hollywood und später, 1958, kam er nach München.

    Max Colpet schrieb Liedertexte für Hildegard Knef, Lale Andersen, Gitte, Lisbeth List, Katja Ebstein, Thomas Fritsch, Fred Bertelmann, Freddy, Gus Backus usw., usw. Sein größter Erfolg war "Sag' mir, wo die Blumen sind", hier interpretiert von Marlene Dietrich:

  • Musik DAT Nr. 35: Marlene Dietrich / Sag' mir, wo die Blumen sind - 3:33

    Colpet war ein Meister der leichten Muse - aber nicht ausschließlic. Er schrieb Drehbücher für Billy Wilder, den Text für "Charley's Tante", die deutsche Fassung der "West Side Story". Besonders am Herzen lag ihm sein eigenes Musical "Millionen für Penny".

  • Musik DAT Nr. 40: DEMO-Studioaufnahme / Das hat sich Schiller nicht gedacht (Wir sind ein wilder Haufen) - 1:13

    "Das hat sich Schiller nicht gedacht", ein Song aus dem Musical "Millionen für Penny" von Max Colpet.
    "Ein Broadway-Lüftchen weht am Gärtnerplatz" schrieb die Bayerische Staatszeitung anläßlich der Uraufführung 1967, die im Staatstheater am Gärtnerplatz stattfand.

    "Für die animierende Lebendigkeit (ist) das Fundament einer respektablen Autorenleistung unentbehrliche Voraussetzung. Es wäre unbillig, den Herren Colpet und Olias für ihr Musical die gebührenden Komplimente zu versagen und nur die Wiedergabe zu loben."
    Lothar Olias, mit dem Colpet oft zusammenarbeitete, hatte das Musical komponiert.

  • Musik DAT Nr. 41: DEMO-Studioaufnahme / Das Lied vom leeren Magen - 2:00

    Geldfälscher haben in den 30er Jahren in einem leerstehenden Broadway-Theater Unterschlupf gefunden. Dort stellen sie Falschgeld her, 100-Dollar-Noten. Zunächst müssen sie aber trotzdem Hunger leidern, da niemand so große Scheine wechseln kann. Viele Verwicklungen, die Verbrecher geben inzwischen sogar Theatervorstellungen, führen schließlich zu dem salomonischen Urteilsspruchs eines Gerichts, das Sie verurteilt, Schillers Räuber in ihrer eigenen Fassung ("Die Gangster") zu einem Serienerfolg zu machen.

    Max Colpets Einfluß auf das internationale Showbusiness ist nicht wegzudenken. Von den 20er Jahren in Berlin bis in unser Jahrzehnt hat er sein eigenes Rezept für einen guten Schlager- oder Song-Text eingehalten: "Es darf nicht 'Ballaballa' oder 'Blablabla' sein. Es muss ein Bekenntnis sein, eine Zeile, die jeder hätte sagen können." Solche Texte zu schreiben, ist keine einfache Sache - sondern eine Kunst.

  • Musik DAT Nr. 42: DEMO-Studioaufnahme / Beamten-Cha-Cha - 3:00




  • Soweit der Beitrag von Michael Lucan. Vielen Dank an N.N., der den poetischen Lebenslauf von Max Colpet vorgetragen hat.

    ...