Ziemlich genau 20:00 Uhr auf der 92.4! Und damit ist es wieder Zeit für "Liederliches und Kleinkunst" bei LORA MÜNCHEN. Auch im Ferien- und Sommerprogramm immer am Sonntagabend von 20 - 21 Uhr.

Und weil Harald Bischoff heute keine Zeit hat, bin ich wieder da: Michael Lucan ist mein Name und ich habe einen Stapel Platten und CDs mitgebracht, um mal etwas anderes auszuprobieren.

Heute gibt es im Programm "Liederliches und Kleinkunst" ein paar bekannte Namen, ich nehme's mal vorweg: James Brown, Eartha Kitt, Bryan Ferry, Bill Ramsey usw. - aber auch unbekannte Leute.

Und ich versuche heute mal eine Gegenüberstellung verschiedener Interpretationen einiger Titel, die man - glaub' ich - allgemein kennt. Bekannte Aufnahmen und ganz unbekannte. Ob's mir gelingen wird, dass weiß' ich nicht.

(Musik 1: Hans Freese / C'est si bon DAT-Nr. 12) 0:20 / 1:10

"C'est si bon", ein ganz bekannter Titel, hier in einer etwas abgefahrenen Blasmusik- oder Marschversion. "Weltschlager - flott geblasen" steht auf der LP, die ich gestern vor einer Woche auf dem Flohmarkt in der Arnulfstraße gekauft habe. Ich finde aber - und deswegen läuft die Platte hier -, dass Hans Freese sich wenigstens Mühe gegeben hat, eine nicht allzu schnulzige Aufnahme abzuliefern.

(Musik 1: Hans Freese / C'est si bon DAT-Nr. 12 nochmal ca. 0:20)

Anhören werden wir uns aber nicht Hans Freese, sondern Eartha Kitt. C'est si bon:

(Musik 2: Eartha Kitt / C'est si bon CASSETTE BASF 90, S. 1)

Eartha Kitt. Was mir besonders gefällt ist der Akzent, mit dem Sie, mit dem die meisten Amerikaner Französisch sprechen, bzw. singen.

Ganz besonders pflegt diesen Akzent Stan Freberg. Das amerikanische Stimmbandwunder, so wurde er zu seiner Zeit genannt, bringt es sogar fertig, wie ein Franzose zu klingen, der englisch spricht. Meine Lieblingsaufnahme von C'est si bon. 0:25 / 5:25

(Musik 3: Stan Freberg / C'est si bon DAT-13) 3:12 / 8:30

LORA MÜNCHEN auf der 92,4. Hier ist die Sendung "Liederliches & Kleinkunst". Heute mit dem Sommer- und Ferienprogramm, heute keine Kleinkunst, sondern eher Liederliches. Nämlich verschiedene Interpretationen einiger allgemein bekannter Musiken. Kurze Anmerkung zwischendurch: Wenn jemand Lust hat, während dieser Sendung hier anzurufen, und einen Kommentar loszulassen: Bittesehr, die Nummer ist 480 21 01, und nach der nächsten Musik können wir uns unterhalten. "Venus" von Shocking Blue:

(Musik 4: Shocking Blue / Venus DAT-14, 1.Teil) 2:56 / 11:56 (Musik 5: Don Pablos Animals / Venus DAT-14, 2.Teil

Shocking Blue / Venus. Heutzutage gibt es Scanner. Scanner, mit denen man Musik klauen und in eigenen Stücken verwenden kann. Das ist seit einiger Zeit en vogue, und auch Shocking Blues Aufnahme von 1969 hat es erwischt. Don Pablo's Animals:

(Musik 5: Don Pablos Animals / Venus DAT-14, 2.Teil 2:30 / 14:26

"Zu viele Musikstücke enden zu lange nach ihrem Ende," das hat Igor Strawinsky einmal gesagt. Er ist zwar schon 1971 gestorben, aber diese seine Weisheit kann man getrost auf auch diesen Titel anwenden. Er ist eigentlich schon zuende, und deshalb brauchen wir auch nicht länger zuzuhören.

(Musik 6: Ferrante & Teicher / Mona Lisa DAT-17) ca. 0:40 / 15:45

Mona Lisa - auch sehr bekannt. Aber langweilig in dieser ruhigen Aufnahme von 1950. Nat King Cole hat Mona Lisa auch einmal besungen (Musik-Start hier !), aber auch er klingt nicht begeistert:

(Musik 7: Nat King Cole / Mona Lisa CD, Nr. 1 ca. 0:30 / 16:30

Wir machen einen Sprung in die achtziger Jahre (Musik-Start hier !). Das ist Shakin' Stevens, der Schwarm aller Teenies Anfang/Mitte der 80er.

(Musik 8: Shakin' Stevens / Mona Lisa DAT-Nr. 18 ca. 0:30 / 17:00

Shakin' Stevens. Er hat irgendwie nicht den richtige Stil für LORA MÜNCHEN erwischt. Greifen wir daher auf einen Klassiker zurück, James Brown. Die "Sex-Machine" des Soul hat uns Mona Lisa in den sechzigern zubereitet (Musik-Start hier !), aber etwas ruhiger, als man ihn heute kennt: 0:10 / 17:10

(Musik 9: James Brown / Mona Lisa DAT-Nr. 19 1:52 / 19:00

James Brown. Frage an die Technik: Ist jemand in der Leitung? Nein. Offensichtlich nicht.

Ich hatte vorhin angedeutet, dass ich mich über eine Rückkopplung aus dem Kreis der Hörerinnen und Hörer freuen würde, aber es herrscht wohl nicht viel Interesse. Gut.

Vielleicht folgendes: Ich habe von eingen der Titel, die wir hier heute spielen, eine weitere Version mitgebracht, und wer nun hier anruft, darf bestimmen, welche ich davon gegen Ende der Sendung spiele.
Ich weiß, dass ist kein großer Anreiz, sich vom Sessel zu erheben und hier anzurufen, aber doch schon ein bißchen was. Also, die Telefonnummer ist 480 21 01, und wir machen solange weiter, bis jemand anruft.

Und zwar mit "Smoke gets in your eyes", drei Versionen am Stück:
(Musik 9: Diverse / Smoke gets in your eyes DAT-Nr. 21)
1. Jan Corduwener & his Ballroom Orchestra 1:08
2. Eartha Kitt 1:32
3. Bryan Ferry 2:47

(Jingle: Sommerprogramm -Neil-, nach 0:30 ausblenden) 0:30 / 27:10

Dankeschön. Ja, Sommer- und Ferienprogramm, dass heißt weniger Wort und mehr Musik bei LORA MÜNCHEN, und hier und heute heißt es, dass nicht Harald Bischoff hier sitzt und Kleinkunst und Liederliches präsentiert, sondern heute ist im Studio: Michael Lucan, und es gibt ganz was anderes, nämlich verschiedene Interpretationen einiger bekannter Titel, die ich hier mehr oder weniger kommentarlos nebeneinander stelle - oder spiele.

Und beim nächsten Titel ist es nicht der Titel selber der so unheimlich bekannt ist, sondern die Autoren sind es. Ira und George Gershwin. Auch die Interpreten haben einen Namen, da ist zunächst einmal eine alte Aufnahme mit .... : 0:40 / 27:50

(Musik 10: / The Man I Love CD, Nr. ) 3:00 / 30:50

The Man I Love. Das ist ja wohl ein Liebeslied. In einer Instrumentalversion, hilft das nicht viel, da muss man den Text kennen und selber singen, wenn es eine Wirkung haben soll.

Eine ganz neue Aufnahme dieses Titels von Kate Bush und Larry Adler hilft denjenigen, die den Text nicht kennen (Musik-Start hier !).

Wer ist Larry Adler? Ja, gute Frage, wer es weiß darf mich anrufen, 480 21 01.

(Musik 11: Kate Bush & Larry Adler / The Man I Love CD, Nr. 1)

(Jingle: Mitgliederwerbung / Schwarzhörer) 0:34 / 34:54

Ja, was soll ich machen, es ruft niemand an. Larry Adler, meine Frage von eben, Larry Adler ist ein Bluesmusiker, seit ewigen Zeiten im Geschäft und uralt - und er war es, der die Mundharmonika in den Blues eingeführt hat. So sagt er jedenfalls selber. Er konnte kein anderes Blasinstrument, das war der Grund. Auf der eben gehörten Aufnahme war er aber nicht mit der Mundharmonika zu hören, sondern er hat ein Großteil der Blasinstrumente gespielt. Naja. 0:25 / 35:20

(Musik 12: El Chicano / Viva Tirado)

Gut. Weiter im Programm. Viva Tirado, ein Titel der Band El Chicano. Sie haben Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre, lateinamerikanische Rhythmen mit Jazz- und Rock-Elementen kombiniert - und den Amerikanern nahegebracht.

(Musik 12: El Chicano / Viva Tirado) LP, S.1 / 1 4:40 / 40:00
(Musik 13: Kid Frost / This is for the rassa) DAT2-Nr. 16 3:18 / 43:18

"This is for the rassa" von Kid Frost. Ebenfalls wieder eine Kombination verschiedener Stile. Und auch hier wurde streckenweise vorsichtig mit dem Sampler gearbeitet. Die bassline und ein paar Gitarrenriffs aus El Chicaons "Viva Tirado", ein bißchen was Eigenes, und schon ist "the rassa" fertig. Aber - ich find's gut.

Der nächste Titel ist "Sunny". 3 verschiedene Aufnahmen hab%60ich hier, und alle 3 möchte ich ganz spielen, denn sie sind alle 3 gut.
Zunächst mal das Original von Bobby Hepp:

(Musik 14: Bobby Hepp / Sunny DAT-Nr. 25) 2:40 / 46:30
(Musik 15: Die Ladykiller / Sunny LP, S. 2 / 2) 3:57 / 50:30

Das waren die Ladykiller, eine "Jazz-Big-Band" aus lauter Amateuren. Anfang der siebziger Jahre haben sie diese Aufnahmen veröffentlicht, denn der Fankreis verlangte danach. Mit auf der LP außer "Sunny": "A hard day%60s night" und "Can%60t buy me love" der Beatles und ein paar andere bekannte Titel, alle anspuchsvoll arrangiert und nicht leicht zu spielen. Trotzdem "fein zum Tanzen", dass haben sie damals übrigens extra auf die Plattenhülle geschrieben.

(MUSIKSTART Musik Nr. 16 hier !) im Hintergrund

Damit sind wir ja schon gewaltig in die Domäne unserer Frequenzkollegen von der jazzwelle plus eingebrochen. Sie werden uns verzeihen, dass weiß ich sicher. Hoffentlich auch Ihr - oder Sie - da draußen in München und Umgebung. Denn jazzig ist auch die nächste Version von "Sunny". Live aufgenommen 1980 in einem Jazzclub in Mainz. An der Gitarre Juraj Galan, und es singt - Bill Ramsey: (~ 0:25 !!)

(Musik 16: B. Ramsey & J. Galan / Sunny DAT-Nr. 22) 4:40 / 55:10

Bill Ramsey, der schon vor seiner Schlager-Ära durch Jazzclubs tingelte, war das, zusammen mit dem tschechischen Gitarristen Juraj Galan.
Und im Grunde genommen war%60s das schon für heute, denn jetzt kommt nichts neues mehr. Aber wie schon angedeutet, habe ich von einigen Titeln noch ein paar zusätzliche Aufnahmen in Reserve. Und da hören wir uns jetzt "Smoke gets in your eyes" noch einmal an. Diesmal von Joe Albany am Klavier. (NUSIKSTART Musik Nr. 17 hier !) Und wieder recht eigenwillig gespielt, aus der Jazz-Ecke kommen wir heute nicht mehr heraus. Joe Albany: 0:28 / 55:40

(Musik 17: Joe Albany / Smoke gets in your eyes DAT-Nr. 22) 2:28 / 58:10
(Musik 18: unbekannt / Mona Lisa DAT-Nr. 20) 4:36

Joe Albany am Klavier mit "Smoke gets in your eyes".
Und damit ist das heutige Programm von LORA MÜNCHEN zuende. Ich wollte noch viel mehr in diese Sendung packen, aber es ging beim besten Willen nicht. Im Hintergrund noch eine weitere Version von "Mona Lisa". Wer da spielt, das weiß ich nicht. Auf der Platte klebt nur ein weisses Label mit einer Nummer, sonst ist da nichts angegeben.

Am nächsten Sonntag gibt es eine Fortsetzung. Dann mit Titeln aus den dreißiger und vierziger Jahren und mit "Mack the knife" bzw. "Mackie Messer", jeweils 30 Minuten. Das ganze dann aber nicht bei "Liederliches und Kleinkunst" sondern bereits um 18.00 Uhr im Sommer- und Ferienprogramm von LORA MÜNCHEN.

Verantwortlich für diese Sendung und am Mikrofon war Michael Lucan.

Für das Gesamtprogramm verantwortlich ist die LORA Programmanbieter-GmbH in der Pariser Straße 39, 81667 München.
Verantwortliche Geschäftsführer sind Eberhard Efinger und Eckard Thiel. Chef vom Dienst war heute Neil Castle.
LORA MÜNCHEN gibt es morgen wieder von 18:00 bis 21:00 Uhr auf der Frequenz 92,4 - im Kabel 96,75 Megahertz.

Und nun noch viel Spaß mit dem nachfolgenden Programm von unseren Kollegen von Radio Feierwerk.

 

Heute verantwortlich und am Mikrofon: Michael Lucan