Ziemlich genau 20.00 Uhr auf der 92,4, Zeit für Liederliches und Kleinkunst bei LORA München. Am Mikrophon Harald Bischoff.

Heute wieder ein LORA-Spezial, das ja in unregelmäßigen Folgen Bestandteil dieser Sendung ist.

Letzes Mal konntet Ihr ja Euch in Jandls Dilemma vertiefen, dann gab es Ringsgwandl, wie ihn keiner kennt und ziemlich zu Anfang des Jahres die Proletenpassion, die auf ganz erhebliche Resonanz gestossen ist.

Heute mal was ganz anderes, ein geschichtlicher Rückblick sozusagen in die Deutsche Rockgeschichte. Es gab Zeiten, da war das als Krautrock verschrien. In den Deutschen Medien hatte es Deutschrock immer schon schwer - ganz im Gegensatz zu unseren österreichischen Nachbarn, die immerschon die eigenen Leute gefeatured haben - im Radio, im Fernsehen und in den Printmedien.

Wir bei LORA München fangen heute also mal an, ein Stück Geschichte aufzuarbeiten, ein Stück Rock-Geschichte. Und da hab ich mir einen heiklen Bereich rausgesucht: Nämlich den Bereich der Rockmusik, der von Frauen gemacht wurde: Ina Deter, Joy Flemming, Trude Deutschmann, Bettina Wegener, Jutta Weinhold - alles Rockladies der ersten Stunde, die es sicher wert sind einmal hier ihren Sendeplatz zu bekommen.

Für heute aber - quasi als ehrenvolles Opening: eine wirkliche Lady unter den Singer-Songwritern, die übrigens wie keine andere die slide-Gitarre beherrschte: .

Heute also ein LORA-Spezial: eine Stunde lang Inga Rumpf.

nd als Opening für diese Sendung gedacht auch gleich ein Song von ihr, der auch Titelsong auf einer bemerkenswerten Schallplatte ist, die 1975 bei Phonogramm erschienen ist - da war Inga Rumpf 29 Jahre alt und war das "Second Hand Mädchen"!

Second Hand Mädchen (3'06")

Inga Rumpf wird am 2. August 1946 im Hamburger Stadtteil St. Georg geboren. Im Elternhaus - der Vater war Seemann und die Mutter Schneiderin - steht sie schon mit vier Jahren auf dem Küchentisch und singt: "Das ist die Liebe der Matrosen".

In den Kneipen der Nachbarschaft verdient sie ein paar Jahre später die ersten Groschen. Ihr erstes Instrument: eine Zigarrenkiste mit Gummibändern dran.

Mit 12 bekommt sie eine Gitarre geschenkt, dann geht's richtig los: skiffle und Blus im Jugendheim St.Pauli und dann mit dreizehn bereits mit einer richtigen Band der erste Fernsehauftritt!

Nach der Schule tagsüber Ausbildung zur Dekorateurin und nachts singt sie sich im Künstlercaf‚ um den Schlaf.

Musik ist zur Hauptsache im Leben von Inga Rumpf geworden, und das soll so bleiben, die nächsten 30 Jahre!

Aus lauter Liebe (4'35")

Rock und Beat war die eine Seite der aktuellen Musik der 60 er Jahre, mit der Inga Rumpf groß geworden ist. Folcklore und Protest die andere.

Und als 62 in der großen Freiheit der Star Club seine Pforten öffnet, werden die Vorbilder endlich frei Haus geliefert. Ray Charles, Chuck Berry, Little Richard und die Beatles.

Daß Inga Rumpf singen kann hat sich zu dieser Zeit in Hamurg schon herumgesprochen, und mit 19 Jahren schafft Inga den Sprung ins Musikgeschäft: Mit den City Preachers singt und spielt sie sich in einem Jahr vom Geheimtip der Hamburger Szene zu Deutschlands Folklore Gruppe Nr.1

Blues aus dem Süden, Country Musik aus dem Westen der USA, Flamenco aus Spanien, Volkslieder vom Balkan, aus Griechenland aus Israel. Die mal 12 mal 17 Köpfe starke Truppe singt in 18 Sprachen und predigt die Musik dieser Welt. Ausverkaufte Konzerte in der ganzen Republik: die jungen Musiker sind die Stars der deutschen Musikszene geworden! und die Kritik beschreibt die City Preachers als eine der interessantesten, vielseitigsten und erfolgreichsten Gruppen, die je in Deutschland entstanden sind.

Himmel auf Erden (4'15")

1969 kommt der große Krach und die City Preachers lösen sich auf. Inga wird chef ihrer eigenen Gruppe, am Schlagzeug sitzt Udo Lindenberg. Inga bewegt sich von der Folkmusik hin zum Blues und zum Beat.

1970 ist Inga dann mit der Band Frumpy wieder ganz oben auf und zwei Jahre hält der Erfolg dieser Formation an: Music made in Germany wird zum Markenzeichen, getragen auch von Gruppen wie Amon Düül, The Rattles, Guru Guru, Birth Control und The Can. Was diesen Gruppen jedoch fehlt, das hat Frumpy mit Inga Rumpf: Eine Stimme, die die Ohren der Leute aufreißt und eine Frontfrau, auf die sich bei den Live gigs alle Augen richten.

My Life is a Boogie (4'15")

Nach dem Ende von Frumpy, das mit ganzseitigen schwarzumrandeten Anzeigen in den Musikmagazinen betrauert wurde, stoßen Curt Cress am Schlagzeug und Frank Diez an der Gitarre zu Inga. Mit ihrem Freund und Bassisten Karl-Heinz Schott und dem treuen Keyboardler Kravetz gründet sie Atlantis und findet von Anfang an das volle Interesse der Fachwelt und des Publikums.

Atlantis heißt auch die erste LP der Gruppe, die in den Londoner Island Studios mit Gastmusikern von Traffik und Cat Stevens an der Orgel und am E-Piano eingespielt wird.

Mit Udo Lindenberg am Schlagzeug geht Atlantis schließlich auf England-Tournee. Sie spielen mit Traffik und Procol Harum, springen für Mungo Jerry ein und der britische Journalist schreibt: "Inga Rumpf reißt die Kehle auf mit der Kraft und der Leidenschaft einer Besessenen, verfügt aber auch über genug Subtilität, die Hitze wenn notwendig - abzukühlen. Und immer beweist sie Gefühl für die Seele eines Songs. Atlantis haben deutschen Rock in England salonfähig gemacht:

Hideaway (3'12")

Das muss eine amerikanische Band sein, sagte 1972 ein Mann von Melody Maker, der ohne richtig aufs Cover geschaut zu haben die Produktion von Atlantis hört. ähnliches denken sicher auch viele der über 300 000 amerikanischen Zuschauer, die Atlantis auf ihrer 2 monatigen USA Tournee erleben. Der Traum vom Sprung über den großen Teich hat sich für Inga Rumpf erfüllt. Als Vorgruppe von Lynyrd Skynyrd und Aerosmith spielt die Band in 22 Städten, auch in New York und in Chicago und neben der Gruppe >Kraftwerk im Tower Theatre von Philadelphia. Unglaublich, aber wahr: Inga, die Sängerin mit dem für Amerikaner unaussprechlichen Nachnamen, hat Deutschrock mit Erfolg nach Amerika getragen. Der Trip hat sich gelohnt: Image und Bekanntheit von Atlantis und Inga Rumpf steiegen in der Heimat stetig: Inga - als schärfste Sängerin zwischen Flensburg und Garmisch glänzt auf Doppelseiten der deutschen Musikmagazine. Die Presse will inzwischen mehr als nur ihre Stimme: auf den Fotos ist sie dann und wann schon mal im superkurzen Höschen oder auf dem Tigerfell zu bewundern.

Amerika (3'39")

Ich bin die geborene Langschläferin (3'36")

Inga Rumpf - Second-Hand-Mädchen. Die platte ist 1975 veröffentlicht worden. Produziert wurde sie von Dieter Dierks mit Orchesterarrangements von Peter Herbolzheimer. Wir hören gleich nochmal 2 Titel aus diesem Album: Superstar und Mallorca. Doch vorher noch ein Zitat des Musikjournalisten Jörg Gülden: Das was Inga Rumpf singt und spielt hat mit dem ohnehin üblen Schlagwort Deutschrock soviel zu tun, wie die legendäre Kuh mit dem Trompetenblasen. Inga Rumpf hat eine so mörderische Röhre, dass selbst einige schwarze Bluestanten blaß würden und einige weiße Bluestanten vor ärger schwarz. Würde Inga Rumpf nicht in Hamburg leben sondern z.B. in London oder an der Westcoast, wür würden uns bei einem Konzert von ihr in Deutschland glatt um die Karten prügeln müssen.

Jetzt also Mallorca, eine gnadenlose Abrechnung mit dem damals aufkommenden Lieblingsziel der deutschen Touristen, davor aber noch eine etwas unklare Ballade über einen ihrer vielen Schlagzeuger. Wer da genau gemeint ist weiß ich nicht, aber wenn ich mir den Text so genau anhöre - vielleicht meint sie ja tatsächlich unsern lieben Udo? Superstar:

Superstar (5'01")

Mallorca (6'32")

Text: 1:44:54 bis
Titel: "Over and over"

Text: 1:49:39 bis 1:51:02

Titel: Two is one
durchlaucht
next:

Text bis

Das war's schon wieder mit unserem LORA-Spezial. Eine Stunde Inga Rumpf ist natürlich viel zu wenig, wir blenden uns 1975 aus und machen das nächste mal weiter. Inga rumpf ist seit 30 Jahren im Rockgeschäft, veröffentlicht ein knappes halbes Hundert an Langspielplatten, wird Dozentin an der Hamburger Hochschule für Musik.

Ich verabschiede mich für heute und sage servus bis zum nächsten Mal.

Die letzte Stunde am Mikrophan war Harald Bischoff, Chef vom Dienst war Neil Castle, an der Technik Reto Baumgartner

Die Gesamtverantwortung des LORA-Programms liegt bei der LORA-Programmanbieter GmbH, Pariserstr. 39 in 81667 München.

Titel läuft weiter
I Know what I Know - I love you so!