LORA München, Freitagabend, ziemlich genau 2 1/2 Minuten nach halb acht. Zeit für Liederliches und Kleinkunst nicht nur aus München. Kreisler-Fans aufgepasst: Natürlich geht's heut weiter nach dieser langen Pause mit Specials zwischen den Jahren. Aber eine Frage vorweg: Was hat Lou Reed, Tom Waits und Cat Sun Flower mit Liederliches zu tun? Das werden wir euch gleich erklären aber zuerst hör'n wir uns mal an den Kreisler, den Bluntschli:

  • Georg Kreisler / Der Bluntschli

  • Tom Waits / The Piano Has Been Drinking

    Soweit zu Tom Waits. Die Frage war, was hat Tom Waits, Lou Reed und Cat Sun Flower mit München zu tun. Aber so viel möcht' ich jetzt noch garnicht verraten. Wir brauchen auch 'ne Unterbrechung wie alle großen Entertainer hier für eine kurze Einspielung

  • Werbung

    Hier sind wir wieder auf der 89.0 mit Liederliches und Kleinkunst nicht nur aus München. Kreativität und Unkonventionelles hat uns der Tom Waits mit seinem betrunkenen Piano vorhin gebracht.
    Was hat das für'n Zusammenhang mit München? Ich hab' hier jemand da ... also mehrere Leute da. Aber einen nach'm andern. Erstmal den Florian Kudorfer, der ist in der Galerie 87 Grad West - ein Forum der Kreativität und der unkonventionellen Künste. Florian, was hat's damit auf sich?

    Ähm ... was hat's mit dem Tom Waits auf sich?

    Ja, also hier mit der Kreativität und den unkonventionellen Künsten, die da in der Galerie betrieben werden ...

    Also, erstmal zu dem Tom Waits. Der Tom Waits hat uns fünf Wochen begleitet bei unserer Renovierung der Galerie. Deswegen ist Tom Waits auch für uns ein Name, der in der Galerie immer wieder gespielt wird.

    Und habt ihr da auch 'n Klavier drin, oder ...?

    Wir haben kein ... wir haben auch wenig Platz für 'n Klavier und wir haben auch keinen, der Klavier spielen kann. Deswegen: kein Klavier.
    Gut. Ähm, Forum für unkonventionelle Kunst. Unser Konzept ist, eine Galerie zu machen, eine unkonventionelle Galerie für Leute, die in etablierten Häusern nicht ausstellen wollen oder nicht ausstellen können. Wir bieten ihnen die Möglichkeit, zu günstigen Preisen, das heißt wir velangen 20 % Provision, im Vergleich zu anderen Galerien, die verlangen 50 bis 60 % Provision ...

    Ich zieh' dir mal grad das Mikrofon 'n bißchen näher, weil, du kommst irgendwie so schwach auf der Brust. Weil Du bist ja ein ganz stattlicher Mensch

    Ok, ja. Das wollt' ich sagen: das ist für uns auch keine Einnahmequelle, wir arbeiten auch - wie ihr - alle ehrenamtlich. Die Provision benutzen wir dazu, um unsere Miete zu bezahlen, die zwar gering ist, aber trotzdem gezahlt werden muss, Telefonrechung, et cetera, Verschickung, Papierkosten, alles Mögliche.

    Jetzt ganz kurz, bevor wir zu euren Acts kommen, also "87 Grad West", das hat ja was zu bedeuten, oder?

    87 Grad West - Wir haben lange darüber gegrübelt, wie der Name heißen wird, aber, es sollte möglichst was unklares sein, was nirgendwo ... was keine Stilrichtung sagt. Ähm, wir wollten einfach uns keinen Schuh anziehn um später irgendwas zu bereuen: Wir hätten das nicht gemacht, ja?
    Der Name hat einfach damit zu tun, wir sind in der Westendstraße 87, deswegenauch "87 Grad West". Er ist einfach klar, er läßt sich leicht merken und er gefällt.

    Jetzt seid ihr irgendwie aufgefallen durch, hab' ich mal bei VOX Television - ich bin ja verkabelt, wie jeder gute Münchner - äh, irgendwas geseh'n über die "Münchner Genitale", das wart glaub' ich auch ihr, oder? Was war des?

    Die erste "Münchner Genitale", ja. Das war'n wir. Das heißt, wir haben die Galerie zur Verfügung gestellt für diese erste Münchner Genitalie. Veranstaltet wurde sie von Karin Kümpfl und Freunden, Tom Krapf. Namen, die man in München auch kennt.
    Äh, das war eine - äh - Zurschaustellung von Genitalien in jeglicher Form. In Stoff, in Ton, in Fimo, Plastilin, alles Mögliche, Fotografie. Sehr überzogen, das Ganze, sehr lustig - äh - nicht so ernst, wie's vielleicht klingt. Und es war grßer Erfolg, dadurch sind wir das erste Mal ins Fernsehen gekommen und so weiter.

    Jetzt, bevor wir weiter machen hör'n wir 'n bißchen was in 'ne Cassette rein, die ihr mitgebracht habt. Das hat ... die Cassette hat 'nen bestimmten Grund, und zwar gibt's da morgen eine Vernissage um 20 Uhr in der Galerie 87 Grad West und da geht's um gemalte Pop-Songs, um Hüte, Schirme, Boote. Da hab' ich auch zwei nette junge Damen da. Die gemalten Pop-Songs haben mit Lou Reed zu tun und den hör'n wir uns jetzt mal ganz kurz an.

  • Lou Reed /

    Ich hab' jetzt hier im Studio die Yvonne Mühleis. Du hast morgen zusammen mit deiner Kollegin Susanne Damm - die auch da ist - eine Vernissage in der Galerie 87 Grad West - und du malst angeblich zu dieser Musik, die wir gerade ...

    [Text fehlt noch - wird nachgetragen]

  • Cat Sun Flower /

    Jetzt haben wir Tom Waits hinter uns, Lou Reed. Äh, was hat Cat Sun Flower mit der Galerie 87 Grad West zu tun, bevor wir mit der Susanne Damm noch sprechen, die ja auch gleichzeitig mit der Yvonne Mühleis eine ... äh, in der Galerie morgen eine Vernissage um 20 Uhr hat. Florian, was hat's mit Cat Sun Flower auf sich?

    Ja, Cat Sun Flower ist eine Münchner aufstrebende Band und zufällig ist natürlich der Gitarrist einer ... auch einer unserer Galeristen, das ist der Hannes. Und ... ähm, das ist eine Band, die jetzt in Zukunft eine CD aufnehmen wird, die gibt's bald auf dem Markt. Ich könnte allen nur raten, diese CD auch zu kaufen.
    Was ich noch sagen muss, was eigentlich auch blöd von mir jetzt ist, das zu sagen. Sie spielen morgen in der Kulturstation, zufällig um die selbe Zeit, wie unsere Vernissage ist.

    Aha, Oh.

    Ist natürlich ein zweischneidiges Schwert, aber es gibt natürlich auch Kunstfreunde und Musikfreunde. Wer nicht zur Kunst gehen will, der sollte da zu dieser Kunst gehen, zur Musik ...

    (Aufzeichnung bricht hier leider ab)



  •